Rock-Circuz

Review / Try Out: Dirty York

Australische Rocker auf den Spuren der Black Crowes.

Oh yeah, schon wieder Australien. Erst flattert einem das großartige Album von TRACER auf den Tisch und nun hat sich die Booking Agency Teenage Head Music der obercoolen DIRTY YORK angenommen. Dass sich endlich mal jemand um genau diese Band kümmert wurde aber auch mal Zeit, denn deren zweites Album „Say Goodbye To Diamonds“ ist nun schon seit letztem Jahr in Australien als Download bzw. auf deren Konzerten als Original-CD verfügbar, aber nur wenige haben das so richtig mitbekommen. Nun hoffen wir mal, dass Teenage Head Music, welche die Band auch 2012 nach Europa holen wird, den erhofften Erfolg damit haben wird.

Eigentlich ist diese Review eine einfache Sache, denn wer auf die BLACK CROWES, die FACES oder die ROLLING STONES steht und auch gerne mal JEFF BECKS „Truth“ auflegt, wird von DIRTY YORK begeistert sein – souliger Rock N Roll mit warmen Melodien, großartigen Refrains und jeder Menge fantastischer Riffs. Deshalb seien hier auch nur ein paar Nummern wie die obergeniale ‚Stop The Rumours‘ (welch ein Refrain!!) oder die schmusige ‚Foolish Side‘ (gefühlvoll und dezent instrumentiert) erwähnt. Natürlich darf man den mit bestechender Slide-Gitarre ausgestatteten Opener „Born With A Broken Heart“ nicht vergessen und auch das Stones-typische „Spin The Miracle Dice“ könnte cooler nicht sein. DIRTY YORK von Down Under machen unheimlichen Spaß und ich bin froh, dass sich, wenn auch zu etwas zu spät, endlich jemand um diese geniale Band kümmert. Also: Die BLACK CROWES sind erst mal Geschichte und wer noch keinen so richtigen Nachfolger gefunden hat, sollte sich mal mit „Say Goodbye To Diamonds“ beschäftigen, denn die Jungs huldigen dem Rock N Roll in einer so beeindruckenden Art und Weise, dass es fast schon unheimlich ist.

Web

 

Comments

Comments are closed.

Go back to top